You are currently viewing In den Schmerz eintauchen

In den Schmerz eintauchen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

In den Schmerz eintauchen…

In den Schmerz eintauchen, was heißt das überhaupt? Wozu soll das gut sein?

Immer wieder wird von Coaches, Therapeuten und spirituellen Menschen, ja fast schon gepredigt, man solle in hochkommende Themen, Schmerzen, negative Gefühle eintauchen und sie aushalten. Doch was bedeutet das überhaupt und was bringt mir das?

Gehen wir einmal davon aus, dass wir nicht nur rein materielle und fleischliche Wesen sind, sondern auch Energie. Und Energie möchte fließen. Wann immer Energie stagniert, egal ob in der Natur, in der Physik oder im menschlichen Körper und der Psyche, beginnt eine negative Veränderung.

Schauen wir uns das erst einmal am Beispiel der Natur an. Wasser = Energie = Leben und Wasser will fließen, braucht Bewegung. Das Leben braucht Bewegung, will im Fluss sein. Was geschieht wenn Wasser stagniert. Keine Bewegung mehr stattfindet? Entweder es beginnt zu faulen und zu stinken. Es entsteht Brackwasser. Oder es tritt aus seinen Ufern und überschwemmt alles rundherum. Zerstört.

Ebenso ist es mit unseren Gefühlen. Gefühle wollen fließen, brauchen Bewegung. Stagnierende, blockierte Gefühle schmerzen. Das gilt auch für körperliche Schmerzen. Ihnen liegt in irgendeiner Form ebenfalls eine stagnierte, blockierte Energie zu Grunde.

Tauchen wir nun in ein schmerzhaftes Gefühl ein. Nehmen es wahr. Halten es aus. Bedeutet das, wir werden zum Beobachter. Wir legen unseren Fokus, unser Augenmerk auf dieses Gefühl. Ein wichtiger Aspekt dabei ist, NICHT zu bewerten, sondern einfach nur beobachten.

Durch diese Aufmerksamkeit auf dieses ungeliebte und bisher meist immer wieder weggeschobene Gefühl, bringen wir es wieder zum fließen und es löst sich auf. Die stagnierte Energie kommt durch unser Wahrnehmen wieder in Bewegung und geht in Lösung.

Es ist so, als würdest du einen Raum betreten, welchen du bisher ständig gemieden hast und öffnest das Fenster. Du bewertest nicht wie muffig und verstaubt es mittlerweile darin ist, sondern lässt Licht und Luft hinein. Was geschieht? Der Muff weicht und frische, klare Luft erfüllt den Raum.

Kurzanleitung:

 • Negatives Gefühl (Schmerz, Wut, Trauer, Leere, Eifersucht,….) kommt in dir hoch

 • Du bleibst und lenkst dich diesmal nicht ab. Du gehst, tauchst vollkommen in dieses Gefühl ein und hältst es aus OHNE es zu bewerten

 • Wahrnehmen! Du nimmst das Gefühl wahr! Ohne Bewertung! Weder gut noch schlecht!!!

Du wirst bemerken, dass sich das Gefühl sehr schnell aufzulösen beginnt! Du hast Licht und Luft, rein durch dein Gewahrsein, dein Annehmen, in diesen, deinen inneren Raum gebracht.

Meist wartet hier noch ein zusätzliches Geschenk auf dich.

Erkenntnis! Ruhe! Frieden! Erkennen, dass du nicht dein Körper, nicht dein Ego, nicht deine Gedanken und Gefühle bist. Sondern reiner, heiler, wunderbarer, unverwundbarer Geist bist, dem nichts und niemand etwas anhaben kann, solange du dich nicht mit den Dramen deines Lebens, deinen Gefühlen, deinen Gedanken, deinem Körper in Identifikation gehst. Erinnere dich wer und was du wirklich bist! Schöpferische, unendliche Energie! 

Energie will fließen!

Von Herzen Sonja

Schreibe einen Kommentar